GitHub T-Shirt ist da – Zeit für RHoK-Rückblick

Ich habe gerade ein nettes T-Shirt von GitHub bekommen – das ist die Gelegenheit für einen kleinen Rückblick. Anfang Dezember bin ich nach Berlin gefahren, um am RHoK teilzunehmen (Blog-Artikel: RHoK-Berlin – Gutes in 32h programmieren). Unser Team hat mit der OffLike-Anwendung den ersten Platz belegt und allerhand schöne Sachen mit nach Hause genommen. Bei mir waren das folgende Dinge:

  • gute Erinnerungen an nette RHoKer
  • eine funktionierende OffLike-Anwendung
  • einen satten Bauch, der mit leckerem Essen, Bier und Hacker-Brause gefüllt war
  • allerhand neues Know-How zu aktuellen Technologien
  • ein schickes blaues RHoK-T-Shirt für alle Teilnehmer – sehr passend in Größe XL
  • schicke goldene RHoK-T-Shirts für das Gewinner-Team – sehr unpassend in Größe M, wenn ich nicht gerade als Presswurst zum Karneval gehen möchte
  • eine XBox-Kinect als Mitglied des Gewinner-Teams mit entsprechendem Losglück
  • Medium-Account von GitHub für ein Jahr als Mitglied des Gewinner-Teams
  • gerade erhalten habe ich ein T-Shirt in Größe XL von GitHub als Mitglied des Gewinner-Teams

Goldenes RHoK T-Shirt

Jetzt habe ich meinen letzten Preis erhalten und ich kann ja mal durchgehen, was ich zwei Monate später noch nutze: Weiterlesen

Advertisements

RHoK-Berlin – Gutes in 32h programmieren

Am Wochenende habe ich meine norddeutsche Heimat verlassen, um am RHoK in Berlin teilzunehmen. RHoK (Random Hacks of Kindness – Programmieren für die Menschlichkeit) steht für ein Event, bei dem sich Menschen in vielen Städten der Welt (RHoK Around the World) treffen, um gemeinsam innerhalb von 32h Software für den guten Zweck zu entwickeln. Per Video-Lifestream war immer ein Blick möglich, wie am anderen Ende der Welt gerhokt wurde.

In Berlin wurden wir nach der Ankunft super versorgt: hübsches RHoK-Tshirt, schönes Frühstück (für gute Verpflegung war eh stets gesorgt),  nette Location (Betahaus), cooler Hintergrundsound und genügend Hacker-Brause (Club-Mate). Wir waren etwa 60 Teilnehmer und konnten uns aus den vielen Problemen etwas aussuchen – alle unsere Probleme und Lösungen habe ich unten aufgelistet.

Das Problem A Real-World „Like“ for Campaigning and Advocacy haben wir dann mit sieben Leuten verfolgt: Problem verstehen, Aufgabenaufteilung, Technologie bestimmen, (Programmieren & Designen & Abstimmung & Essen & Trinken) immer wieder, ab 3 Uhr nachts schlafen oder Kartenspielen oder XBox spielen, sonntags weiterarbeiten, Projekt dokumentieren, Abgabe der Aufgabe. Das Ganze hat wirklich Spaß gemacht – danke an das super Team, danke an die Organisatoren, danke für super Lösungen, danke an alle.

RHoK-Siegerehrung

Goldene RHoK-Tshirts und schöne Preise

Weiterlesen