IT-Haftpflichtversicherung für Freiberufler

Im privaten Umfeld kennen wir die Privathaftpflichtversicherung, die dafür sorgt, dass die Kosten für verursachte Personen-, Sach- und Vermögensschäden von dem jeweiligen Versicherungsunternehmen übernommen werden. Im gewerblichen Bereich gibt es dafür die Betriebshaftpflichtversicherung. Eine spezielle Betriebshaftpflichtversicherung für IT-Dienstleister bildet die IT-Haftpflichtversicherung.

Bei einer normalen Betriebshaftpflicht sind die Deckungsbeiträge für Vermögensschäden unterhalb der von Sachschäden, beispielsweise 2.000.000 Euro für Personen-, 1.000.000 Euro für Sach- und 100.000 Euro für Vermögensschäden. IT-Haftpflichtversicherungen gehen auf die speziellen Bedürfnisse der IT-Branche ein, indem sie vor allem erhöhten Schutz bei Vermögensschäden bieten. In der etwas betagten Serie IT-Haftpflicht in der Praxis (Jahr 2004) des Freiberufler-Portals Gulp werden verschiedene Schadensfälle dargestellt, bei denen es sich größtenteils um Vermögensschäden handelt:

  • Datenverlust aufgrund fehlerhafter Sicherungsdaten
  • Netzwerkausfall aufgrund eines Virus
  • Fehlkonfiguration eines E-Mail-Servers
  • versehentliche Markenrechtsverletzungen
  • Körperverletzung wegen fehlerhafter Steuerungssoftware einer Bühne

Ich bin vielleicht etwas altmodisch, aber ich schließe lieber einen Versicherungsvertrag bei einer Versicherung mit einem direkten Ansprechpartner vor Ort ab, statt anonym im Internet. Daher habe ich zunächst zwei lokale Versicherungsvertreter angesprochen, die sich natürlich nicht oft mit solch speziellen Versicherungen befassen müssen und daher meine Anfrage an ihre Experten weitergaben.

Für das eine Versicherungsunternehmen habe ich anschließend einen 6-seitigen Fragebogen beantworten müssen und von dem anderen Unternehmen habe ich die Unterlagen anderer Versicherer erhalten, weil sie selber keine IT-Haftpflichtversicherungen anbieten. Aus der Vielzahl von Fragebögen der Versicherungsunternehmen stach der AXA-Fragebogen (IT-Haftpflichtversicherung AXA -> Angebot anfordern) hervor, weil sie zusätzlich einen vereinfachten Fragebogen mit lediglich neun Fragen anbieten – den ich auch komplett mit dem passenden „ja“ überall beantworten konnte. Die umfangreichen Fragen der anderen Anbieter waren teilweise sehr schwer zu beantworten (z.B.: Umsätze nach Branchen, Umsätze nach Tätigkeiten, Risikomanagement). Natürlich überlegt man sich dann auch stets, welche Konsequenzen eine (unwissentlich) nicht korrekt gegebene Antwort im Schadensfall haben mag.

Ich habe dann selber noch ein bisschen im Internet recherchiert und bin auf verschiedene Angebote gestoßen, die man direkt über das Internet abschließen kann und die ebenfalls einen einfach zu beantwortenden Fragebogen anbieten. Interessanterweise bezogen sich die Angebote letztlich alle auf das Versicherungsunternehmen Hiscox oder auf deren Partner Exali.

Wenn ich auf der Webseite zum Vergleichen von Versicherungen http://www.versicherungsvergleich.de/it-versicherung/ das Formular mit meinen Daten ausfülle (alles ja), findet man Exali auf dem ersten Platz. Die ganze Seite mit Tabelle macht allerdings keinen besonders vertrauenswürdigen Eindruck, denn wenn man irgendwo ’nein‘ einträgt, wird nur noch eine Formularanfrage und kein tabellarischer Vergleich mehr angeboten. Auf jeden Fall sehen die Konditionen bei den verschiedenen Hiscox-Anbietern ganz annehmbar aus, vor allem wenn man den Startup-Tarif mit einem Nettoumsatz von bis zu 100.000 Euro wählen kann. Zum Thema IT-Haftpflichtversicherung findet man auch viele Interviews und Blog-Beiträge, die aus der Exali-Richtung kommen.

lokaler
Anbieter
AXA KuV 24
mit Hiscox
Name der Versicherung Betriebs-Haftpflichtv.
für IT-Dienstleister
IT-Police
Haftpflicht kompakt
IT-Haftpflicht
Start-Deckung
Komplexität des Fragebogens hoch
(sechs Seiten)
gering
(9 Fragen)
gering
(12 Fragen)
max. Jahresumsatz (netto) 50.000 € 500.000 € 100.000 €
Deckung Personenschäden 3.000.000 € 2.000.000 € 2.500.000 €
Deckung Sachschäden 3.000.000 € 2.000.000 € 500.000 €
Deckung Vermögensschäden 250.000 € 250.000 € 500.000 €
Sublimits ja ja nein
Selbstbeteiligung
Sach-/Vermögensschäden
0 € / 1000 € 250 € / 500 € 500 € / 500 €
jährlicher Betrag 1304 € 690 € 738 €

Die hier genannten Daten habe ich direkt aus meinen Angeboten übernommen. Die Zahlen sollen lediglich zu einem Überblick verhelfen und reichen für einen kompletten Vergleich der Angebote mit ihren speziellen Konditionen natürlich nicht aus.

Ich habe mich letztlich auch für eine Hiscox-Versicherung entschieden. Mit meinen Recherchen habe ich bei meinem Bekannten, Holger Kolloge (Mail: holger.kolloge[at]m-t-versicherungen.de), bezüglich IT-Haftpflichtversicherung nachgefragt, der für das Versicherungsunternehmen Versicherungs GmbH Markert + Theil arbeitet. Er hat eine Zusammenarbeit mit der KuV24 bezüglich IT-Haftpflichtversicherungen organisiert. Jetzt habe ich eine IT-Haftpflichtversicherung mit direktem Ansprechpartner vor Ort und den angenehmen Konditionen der KuV24 beziehungsweise Hiscox.

Advertisements

Eine Antwort zu “IT-Haftpflichtversicherung für Freiberufler

  1. Ein Personaldienstleister bietet mir übrigens gerade Sonderkonditionen an, wenn man seine IT-Haftpflichtversicherung bei gb.online, einem ‚führenden Maklerhaus‘ für die ITK-Branche, abschließt. Deren Portal ‚http:www.easy-insure.eu‘ bietet auch einen Versicherungsvergleich: ‚http://www.easy-insure.eu/gb/it-haftpflicht/vergleich‘. Ich bin mit meiner abgeschlossenen Versicherung aber zufrieden 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s